Überwachungskameras

Überwachungskameras im Sicherheitssystem

Überwachungskameras unterscheiden sich meist auch durch Ihre Bauform und die Photosensoren, die je nach Ausführung lichtempfindlicher sein können. Einige Kameras zur Überwachung besitzen auch Möglichkeiten zur Steuerung (PTZ – Pan Tilt Zoom (Schenken/Neigen/Zoom)). Darüber hinaus  kann automatisch mittels integrierter Motiontrack-Software, oder per Remote (Fernsteuerung) am Überwachungssystem vorgenommen werden.

Kriterien bei Überwachungskameras – worauf müssen Sie achten:

• Vernetzbarkeit: Per Funk (Wlan) oder Kabel
• Sichtwinkel des Überwachungsbereiches
• Unterstützung der Endgeräte (Smartphone, Fernseher oder Tablet)?
• Aufnahmemodus: Daueraufnahme oder bei Bewegungserkennung
• Outdoor oder Indoor, achten Sie auf die IP Kennzeichnung
• Nachtsichtkamera: Besonders empfindlich bei Nacht, oder mit Infrarotscheinwerfer
• Flexible Montage oder feste Positionierung in Raum?
• Bewegungssteuerung der Kamera oder Überwachung eines statischen Bereiches?

Häufig sollen nicht nur Geschäftslokale und Büros überwacht werden. Kameras, in Kombination mit Überwachungssoftware, eignen sich sehr gut um den Innenbereich von Wohnungen zu bewachen. Auch Kellerbereiche und Garagen werden mit einem entsprechenden Objektschutz gesichert, und per Software mit Bewegungserkennung erweitert. Eine Alarmzentrale informiert Sie per App oder SMS.

Überwachungssoftware

Um die Daten der Überwachungssensoren auf zu Zeichen, und später auswerten zu können, kommen in den Sicherheitszentralen spezielle Software, zum Einsatz. Diese Überwachungssoftware dient der forensischen Sicherung. Besondere Erweiterungen in diesen Systemen sind unter anderem die Bewegungserkennung. Manche sind so ausgereift, dass sie biometrische Daten, wie Gesichtserkennung, Gangart und Körpergröße errechnen können. Sollten das System feststellen, das sich unautorisierte Personen in Ihrem Heim, oder auf dem Grund aufhalten, so werden eigene Sicherheitsprotokolle aktiviert. Dies umfasst die Alarmierung der Inhaber per App, SMS oder Anruf, oder alarmiert die Polizei und den Sicherheitsdienst.
Mit Anbindung im Smart Home ist es sogar möglich, das System über ein Smart TV, App oder Controlcenter zu Steuern. Achten Sie darauf, dass einige Systeme nur im Heimnetzwerk zugänglich sind. Mit wenig Aufwand, und einigen Erweiterungen, kann man auf diese dennoch per RemoteAccess, also per Fernsteuerung zu greifen.

Darf ich Überwachungskameras überall einsetzen?

Zum Einsatz der Kameras, egal ob für den Außenbereich, oder in der Wohnung, ist immer darauf zu achten, dass Sie nur Ihren Grund/Eigentum filmen. Andernfalls kann es passieren, dass sie die Persönlichkeitsrechte anderer verletzen. Dies passiert, wenn Überwachungskameras auf einen öffentlichen Raum gerichtet werden. Zur Objektsicherung im gewerblichen Bereich, gilt eine ähnliche Bestimmung. So sollten Kameras nur dort eingesetzt werden, wo auch mit Kriminalität gerechnet werden kann. Ein Beispiel ist die Verkaufsraumüberwachung. Als Speicherung forensischer Videoaufnahmen gelten den Ländern entsprechend unterschiedliche Regelungen.